Sicherheitstipps

SICHERES VORARLBERG

Fotoquelle:  www.sicheresvorarlberg.at 
Rückfragen: T 05572 54343-0 | e-mail info@sicheresvorarlberg.at



Unfälle vermeiden um Kapazitäten zu sparen
 

In dieser turbulenten und unsicheren Zeit gilt es, noch mehr auf uns und unsere Mitmenschen zu achten. Dazu gehört es jetzt besonders Unfälle bestmöglich zu vermeiden, um wichtige Kapazitäten in der Rettungskette und in Krankenhäusern zu sparen.

Sicheres Vorarlberg empfiehlt deshalb:

  • Beseitige Stolperfallen, um Stürze zu vermeiden
  • Achte darauf, Verbrennungen oder Verbrühungen zu verhindern
  • Verstaue Putzmittel möglichst hoch und gut beschriftet, um besonders Kinder vor Vergiftungen zu schützen
  • Prüfe deinen FI Schalter, um Stromschläge zu vermeiden
  • Pass im Umgang mit scharfen und spitzen Gegenständen mit erhöhter Aufmerksamkeit auf
  • Bewegung und Frischluft bleiben weiterhin wichtige Bausteine für unser Immunsystem. Geh aber bitte auf Nummer sicher und meide Risikosportarten, um auch hier Unfälle zu verhindern.

Eine gute Beleuchtung senkt das Sturzrisiko 

Im Alter ist das Sturzrisiko besonders groß. Vor allem nachts ist der Weg zur Toilette dunkel und zudem oft mit diversen Gegenständen vollgestellt. „Alles zusammen erhöht die Sturzgefahr enorm“, weiß auch Mario Amann, Geschäftsführer von Sicheres Vorarlberg. Untersuchungen zeigen deutlich: Wer einmal stürzt ist für weitere „Umfaller“ noch mehr gefährdet. Eine optimale Nachtbeleuchtung bieten energiesparende LED-Stecklichter. Ein weiterer Tipp um Stürzen im Alter vorzubeugen: Geeignete Haltegriffe in Dusche und Badewanne.

Mehr Informationen und Beratung: IfS, T: 051755 537 oder menschengerechtes.bauen@ifs.at

Fortskurse für Hobbyholzer

Die Zahl der Hobby-Holzer, die eigenständig Bäume fällen, nimmt zu. Doch die Waldarbeit birgt viele Risiken und Gefahren. Jedes Jahr verletzen sich in Österreich bei Waldarbeiten rund 1.500 Menschen so schwer, dass sie im Spital behandelt werden müssen und mehr als 20 Menschen sterben.

In Forstkursen erlernen Hobbyholzer unter fachlicher Anleitung die richtige Wartung und Instandhaltung der Motorsäge. In Theorie und Praxis geht es um die Technik beim Fällen und Aufarbeiten von Schwach- und Starkholz sowie um die Schutzausrüstung. Nach der Teilnahme an allen drei Modulen erhalten Sie den Vorarlberger Motorsägenführerschein.

Informationen und Anmeldungen beim LFI, Tel. (05574) 400-191 oder unter www.vbg.lfi.at